News

01. Dezember 2020

ZHAW Lehrgang Natur im Siedlungsraum

Bitte beachten Sie die Ausschreibung der ZHAW zum Lehrgang Natur im Siedlungsraum!

Start: 05.03.2021 I Wädenswil

Zur Change makerin, zum Change maker werden – dem weltweit voranschreitenden Artenschwund wirkungsvoll entgegentreten. Lernen Sie kostbare Stadträume schaffen mit starkem Naturbezug, mehr Biodiversität und erhöhter Lebensqualität. Mit interdisziplinärem Ansatz und neuartigen Kooperationen können wir mehr Wirkung erzielen mit unseren Biodiversitätsprojekten! Interessiert? Wir freuen uns auf Sie.

Infos/Anmeldung: www.zhaw.ch/iunr/naturimsiedlungsraum

Kosten: CHF 5’780

Veranstalter: Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Life Sciences und Facility Management

URL: https://www.zhaw.ch/de/lsfm/weiterbildung/detail/kurs/lehrgang-natur-im-siedlungsraum/

20. Oktober 2020

Ausschreibung Binding Preis für Biodiversität

Im Frühling 2021 wird zum ersten Mal der neue «Binding Preis für Biodiversität» mit einer Preissumme von 100'000 Franken vergeben. Die Sophie und Karl Binding Stiftung will damit innovative, vorbildliche Projekte für Biodiversität im Siedlungsraum bekannt machen und damit andere motivieren, sich ebenfalls für biologische Vielfalt einzusetzen. 

Die Stiftung sucht nun Projektträgerschaften, die mit kreativen Lösungen Biodiversitätsförderung im Siedlungsraum mit grosser Wirkung realisiert haben. Die Projekteingabe dauert vom 28. September 2020 bis 31. Januar 2021 und erfolgt online unter www.preis-biodiversitaet.ch. Dort finden Sie auch alle weiteren Informationen zur Ausschreibung. 

Wollen Sie mehr erfahren?

Video zum Binding Preis für Biodiversität und Medienmitteilung.

Die Sophie und Karl Binding Stiftung freut sich über viele, innovative Projekteingaben!

BindingPreis Foto CrhistianSchwager scaledMedium

Foto: Christian Schwager

26. Mai 2020

Nachhaltiges Stadtgrün in Basel

Lesen Sie im Artikel aus "dergartenbau" wie die Stadt Basel auf nachhaltiges Stadtgrün setzt.

Nachhaltiges Stadtgrün: Yvonne Aellen, Leiterin Grünflächenunterhalt der Stadtgärtnerei Basel im Interview

19. Mai 2020

Degersheim im Interview von SRF

Degersheim ist seit 2019 die kleinste zertifizierte Grünstadt der Schweiz. Warum es sich als kleinere Gemeinde lohnt, sich zertifizieren zu lassen und was dies konkret bedeutet, erklären Monika Scherrer, Gemeindepräsidentin und Simon Witzig, Werkhofleiter von Degersheim im Interview von SRF. Den ganzen Beitrag hören Sie hier.

04. Mai 2020

Warum braucht es Biodiversität?

Forum Biodiversität präsentiert uns einen bunten Strauss an wissenschaftlich begründeten Argumenten für mehr Artenvielfalt. Sie ermahnen uns, Sorge zu tragen zur biologischen Vielfalt. Die Bedeutung der Biodiversität ist sehr gut dokumentiert – ebenso wie ihr anhaltender Verlust. Hier geht’s zum Argumentarium.

Auch im Siedlungsraum können Strassenrabatten mit einer Vielfalt an einheimischen Pflanzen attraktiv gestaltet werden wie dieses Bild zeigt (Projekt nateco AG, Sissach).

BiodiversitaetSiedlung komp

30. Januar 2020

Jahresbericht 2019

Was uns beschäftigt hat, was wir erreicht haben und welche Aktivitäten im Rahmen von Grünstadt Schweiz durchgeführt wurden zeigt der Jahresbericht 2019 auf.

09. Januar 2020

Massnahmen Pro 5 und Pro 6 angepasst

Die Massnahmen Pro 5 Unkrautregulierung und Pro 6 Pflanzenschutz wurden angepasst. Diese Änderung gilt ab 1.Januar 2020.

Pro 5 befasst sich nun mit der Eigenproduktion von Bäumen und Gehölzen, Pro 6 deckt nun sowohl die Unkrautregulierung wie auch den Pflanzenschutz ab.

Die erreichbare Punktezahl bleibt gültig wie bisher. Pro 6 Unkrautregulierung und Pflanzenschutz ist auch künftig als Muss-Massnahme eingetragen.

Die Unkrautregulierung in der Produktion verliert an Bedeutung infolge von bodenunabhängigen Produktionsmethoden. Hingegen ist die Eigenproduktion von Bäumen und Gehölzen bisher nicht in den Massnahmen berücksichtigt. Diese Lücke konnte nun geschlossen werden.

Die Anpassungen wurden im Rahmen von diversen Arbeitsgruppen-Sitzungen und Workshops mit den Auditoren und Fachleuten der Kommission erarbeitet, die in diesem Bereich eine langjährige Praxiserfahrung haben. Kandidierende Städte und Gemeinden können sich mit der Geschäftsführerin Pascale Haas in Verbindung setzen, falls sich daraus Fragen stellen oder Unklarheiten bestehen.

Hier geht es zum neuen Massnahmenkatalog. 

 

12. Dezember 2019

Ein Zertifikat für Morges

Nach Ecublens ist Morges die zweite Stadt der Romandie und die siebte Stadt insgesamt, die sich das Label Grünstadt Schweiz verdient hat!

Am Freitag, den 13. Dezember 2019 hat die Stadt Morges im Beisein von Vertretern aus dem Stadtrat, der VSSG und Grünstadt Schweiz das Label erhalten.

Um diesen wichtigen Meilenstein für die Stadt zu markieren, wurde eine Wildhecke von mehr als 100 Metern Länge und einer durchschnittlichen Breite von 5 Metern installiert.

Rund 1.000 einheimische Bäume und Sträucher wurden gepflanzt.

Diese Hecke ist ein wichtiger Trittstein für die Tierwelt und am Netz der bereits in der Stadt vorhandenen ökologischen Korridore anknüpfen.

Es zeigt: Grünstadt Schweiz setzt neue Impulse und bringt die Städte und Gemeinden konkret zum handeln und ihre Grünanlagen ökologisch aufzuwerten. 

Darüber freuen wir uns sehr! Herzliche Gratulation!

Bilder und Kommentare auf: Link Facebook

Medienmitteilung Journal la Côte und Journal de Morges

 

 

19. November 2019

Laubmanagement: auch das ist Biodiversität!

Wie geht Ihre Gemeinde mit dem Laub um? Darf das Laub in Ihrem Garten liegen bleiben?

Lesen Sie im Beitrag von SRF wie die Grünstadt Luzern neue Wege geht und warum.

 

13. November 2019

Die Gemeinde Degersheim erhält das Label «Grünstadt Schweiz»

Als kleinere Stadt mit rund 4'000 Einwohnerinnen und Einwohnern hat Degersheim den grossen Schritt gewagt und gewonnen: Sie kann sich neu «Grünstadt Schweiz» nennen.

Mit viel Engagement hat die Gemeinde das Projekt angepackt und sich dafür auch die Ressourcen geschaffen. Wir gratulieren allen Beteiligten ganz herzlich!

Mit ihrer Auszeichnung in Bronze stärkt die Gemeinde Degersheim ihre Kompetenzen und schafft sich eine Grundlage mehr Professionalität im Grünbereich. Jetzt und in Zukunft! 

Weitere Informationen erhalten Sie in der Medienmitteilung. Lesen Sie weitere Artikel und erfahren Sie mehr dazu:

- St Galler Tagblatt 

- FlaDe-Blatt

- Der Gartenbau

 

28. August 2019

Kurse und Tagungen PUSCH

PUSCH - Praktischer Umweltschutz - setzt sich für eine gesunde Umwelt, die nachhaltige Nutzung der Ressourcen sowie vielfältige und artenreiche Lebensräume ein.

Die Stiftung unterstützt Gemeinden, Schulen und Unternehmen mit praxisnahem Wissen und konkreten Handlungshilfen bei der Lösung von Umweltaufgaben. Dazu bietet Pusch eine breite Palette an Weiterbildungskursen, Tagungen, Hilfsmitteln für die Öffentlichkeitsarbeit, Publikationen und Umweltunterricht an.

Für die Gemeinden bietet sie Kurse und Tagungen an, die auch Sie weiterbringen können. Mehr erfahren Sie hier: Kurse und Tagungen für Gemeinden.

 

14. August 2019

Die Stadt Schaffhausen ist zertifiziert!

Die Stadt Schaffhausen wurde mit dem Silberlabel GRÜNSTADT SCHWEIZ ausgezeichnet. In einem feierlichen Akt fand die Zertifikatsübergabe mit prominenten Rednern am 14. August 2019 auf dem Platz beim Konventhaus statt. Der Platz wurde für diese Gelegenheit temporär begrünt. Die aufgestellten Mulden zeigen Beispiele für eine Trockenstandort-Bepflanzung und für einen halbschattigen Gehölzrand und wurden bereits von einer Sperrling-Community als Lebensraum in Beschlag genommen. Zusätzlich gibt es noch eine Ausstellung mit Diaschow im Konventhaus, welche noch bis Ende August besucht werden kann.

Für mehr Infos:

- Medienorientierung der Stadt Schaffhausen vom 14. August 2019

- Beitrag auf TeleTop

- Beitrag auf Radio Munot

- Schaffhauser Nachrichten

 

04. Juni 2019

Grünstadt Schweiz ist Aktionspartner von Mission B

Als Partner unterstützen wir von Grünstadt Schweiz und der VSSG die "Mission B - für mehr Biodiversität".

Wir ermutigen Städte und Gemeinden, sich für mehr Biodiversität im Siedlungsraum zu engagieren. 

Mehr dazu hier auf unserer Webseite.

 

19. November 2018

Basel ist Grünstadt Schweiz

Die Stadt Basel setzt sich täglich ein für mehr Lebensqualität und macht sich stark für eine grüne Stadt, mehr Ökologie, Biodiversität, Wohlbefinden, Gesundheit, Bewegung und Begegnungen. Nun wird dieses Engagement mit dem Silber-Label von GRÜNSTADT SCHWEIZ honoriert.

Der Zertifizierungsprozess hat zwei Jahre gedauert. Die Projektgruppe war breit abgestützt und hat sich intensiv mit den Ansprüchen von Grünstadt Schweiz auseinandergesetzt. Für das Audit waren drei Auditoren vor Ort mit Interviews und Besichtigungen insgesamt drei Tage lang beschäftigt. Die Experten konnten sich ein umfassendes Bild über die Praxis der Stadt Basel schaffen und auch "blinde Flecken" aufdecken. Der daraus entstandene Auditrapport würdigt die Leistung der Stadt Basel in diesem Bereich und gibt Empfehlungen für künftige Optimierungen ab.

Am Donnerstag, 29. November 2018 fand der Anlass zur Labelübergabe in Basel statt in Anwesenheit von prominenten Rednern und geladenen Gästen unter der Moderation von Emmanuel Trueb, Leiter der Stadtgärtnerei Basel.

Frau Regierungsratspräsidentin Elisabeth Ackermann hat den Wert und die Bedeutung der Grünflächen in der Stadt Basel hervorgehoben, insbesondere in Bezug auf die wichtigen Projekte der Entwicklungsareale, die in den nächsten Jahren in Basel realisiert werden und diese im Kontext von Grünstadt Schweiz (GSS) gesetzt.

Frau Nationalrätin Maya Graf hat die Bedeutung des Labels GRÜNSTADT SCHWEIZ in Bezug auf seine Wirkung zugunsten der Biodiversität unterstrichen. Sie hat die Herausforderungen, die sich heute schweizweit stellen wie die Fragen der Raumplanung mit eingehender Verdichtung der Städte oder die Klimaanpassung insbesondere im urbanen Raum angesprochen. Auch dazu leistet das Label einen wichtigen Beitrag.

Für Felix Guhl, Präsident der VSSG und Leiter von Grün Schaffhausen bietet das Label ein wichtiges Instrument, um mehr Lebensqualität für die Menschen dank naturnahen Grünräumen zu bringen und das Bewusstsein für deren Bedeutung zu erhöhen.

Schliesslich hat Yvonne Aellen, Projektleiterin von GSS bei der Stadt Basel erklärt, dass mit diesem Projekt alle Dienststellen, die mit dem Grün zu tun haben, am gleichen Tisch vereint waren. Sie hat ihr Schaffen und ihre Leistungen in der täglichen Arbeit zugunsten des Stadtgrüns gewürdigt. 

Am Schluss der Veranstaltung wurden drei Bäume auf dem Spielplatz der Ökolampadanlage gepflanzt und alle Anwesenden konnten eine Samentüte von Wildblumen mitnehmen, um die Stadt im nächsten Jahr zum Blühen zu bringen.

Mehr erfahren Sie in der Medienmitteilung und in den Presseberichten: Basler Zeitung und BaZonline.

 

 
 

 

20. September 2018

Die kühle Stadt ist grün

Wie können Hitzesommer in der Stadt begegnet werden? Welche Massnahmen können städtische Verantwortliche ergreifen, um die Folgen des Klimawandels zu mildern?

In seinem Artilkel zeigt Florian Brack, Dozent an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) wie die Stadt der Zukunft aussehen sollte, damit sie lebenswert bleibt.

Kreative und durchdachte Lösungen entstehen, indem Altbewährtes und Visionen kombiniert und konsequent auf jeder Ebene realisiert werden.

Das Label GRÜNSTADT SCHWEIZ bietet Massnahmen an, die in Bezug auf den Klimawandel relevant sind. Massnahmen zur Förderung von Lebensräumen und deren Vernetzung, dem Schutz von Altbäumen, der konsequenten Anwendung von Dach- und Fassadenbegrünungen sowie möglichst viele naturbelassenen und unversiegelten Flächen sind von enormen Bedeutung, wenn es um die Einschränkung von negativen Folgen der verdichteten Städte geht. So bleiben unsere Städte lebenswert und ein Ort zum Verweilen und wir verzichten darauf, in der Freizeit aus den Städten zu flüchten...

Zeitungsartikel als PDF

Publikation «Hitze in Städten – Grundlage für eine klimaangepasste Siedlungsentwicklung»

Referenzsysteme zur Fassadenbegrünung: Drahtseile und Netze

26. März 2018

Ecublens erste GRÜNSTADT der Romandie !

Nach über einem Jahr intensiver Vorbereitungen und die Einreichung eines Dossiers ist Ecublens zur ersten Gemeinde der Romandie mit dem Label «Grünstadt Schweiz» ausgezeichnet. Die Städten Luzern und Winterthur wurden letztes Jahr zertifiziert.

Ein Anlass für die Zertifikatsübergabe von Grünstadt Schweiz fand am Samstag 28. April 2018 in Ecublens statt. Die Bevölkerung war herzlich zu einem Fest mit Animationen und Informationsständen eingeladen.

Bei dieser Gelegenheit hat die RTS in der Hauptausgabe der Tagesschau einen Beitrag zu Ecublens ausgestrahlt. Die Reportage sehen Sie hier.

movie3

Weitere Presseberichte:

rts info région: Vaud, Ecublens (VD), première ville romande à recevoir le label "Villeverte Suisse"

La liberté, infos régionales: Ecublens, première "Villeverte" romande


Bilder anzeigen

   

   

27. November 2017

Presseberichte zur Zertifizierung Winterthur

Unter folgenden Links sind Medienberichte zur Zertifizierung der Stadt Winterthur zu lesen:

Medienorientierung Stadtgrün Winterthur

Der Landbote

Toponline

Winterthurer Zeitung

27. November 2017

Presseberichte zur Zertifizierung Luzern

Unter folgenden Links sind Medienberichte zur Zertifizierung der Stadt Luzern zu lesen oder zu hören:

Medienorientierung Stadtgärtnerei Luzern

Luzerner und Zuger Zeitung

Regionaljournal SRF Zentralschweiz

20 Minuten Zentralschweiz

Zentralplus

Der Gartenbau

27. November 2017

Luzern und Wintherthur sind erste Grünstädte der Schweiz

Am 24. November 2017 wurden die Städte Luzern und Winterthur als erste Grünstädte der Schweiz zertifiziert. Grünstadt Schweiz zeichnet Städte und Gemeinden aus, die sich ganz besonders für die Gestaltung und Pflege ihres Grüns einsetzen. Das Label wird von der Vereinigung Schweizerischer Stadtgärtnereien und Gartenbauämter verliehen und wurde für den Start der Umsetzungsphase massgeblich vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) unterstützt.

Beide Städte Luzern und Winterthur wurden mit dem Silber-Label ausgezeichnet. Mit Silber wird ein hoher Standard erreicht und verlangt von den Städten ein grosser, langjähriger Einsatz zugunsten der Nachhaltigkeit und Biodiversität ihrer Grünräume. Der Zertifizierungsprozess ist anspruchsvoll, dadurch wird aber die stadtinterne und abteilungsübergreifende Zusammenarbeit gestärkt, um die Ziele von Grünstadt Schweiz prozessorientiert und auf alle Ebenen umzusetzen.

Im Rahmen der Zertifizierung wurden die Stärken gewürdigt und auch Verbesserungspotenziale aufgezeigt. Letztere stellen wertvolle Hinweise von Fachexperten für künftige Entscheide dar und zeigen den Weg zu einer koninuierlichen Verbesserung bis hin zur Best Practice auf.

Lesen Sie den Beitrag im g'plus